Offene Ganztagsschule – einige Eltern müssen mehr zahlen

Nachdem die Elternbeiträge für die Teilnahme an außerunterrichtlichen Förder- und Betreuungsangeboten in der Gemeinschaftsgrundschule Roetgen (Offene Ganztagsschule) seit August 2007 nicht mehr überarbeitet wurden, hat der Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschuss der Gemeinde Roetgen nun eine neue Staffelung der Beiträge beschlossen, die am 1. August in Kraft treten wird.

Eltern mit einem mittleren oder einem hohen Einkommen müssen nun mit einer Anhebung der Beiträge um 10 Prozent rechnen, während die Beiträge für Eltern mit einem niedrigen Einkommen gleich bleiben. Außerdem wurde eine weitere Einkommensgruppe für Höherverdiener gebildet. Eine zunächst vorgesehene automatische Erhöhung der Beiträge um jährlich 3 Prozent lehnten die Mitglieder des Ausschusses einstimmig ab.

Für Eltern, deren Einkommen bis zu 16.000 Euro im Jahr beträgt, entfällt der Monatsbeitrag für die OGS-Angebote. Bisher lag diese Einkommensgrenze bei 12.271 Euro. Eltern mit einem Jahreseinkommen von bis zu 25.000 Euro zahlen weiterhin einen Monatsbeitrag von 30 Euro für das erste Kind und 15 Euro für das zweite Kind. Für Eltern mit einem Jahreseinkommen von bis zu 37.000 Euro liegt der Monatsbeitrag für das erste Kind weiterhin bei 60 Euro und der Beitrag für das zweite Kind bei 30 Euro.

Für Eltern mit einem Jahreseinkommen von bis zu 50.000 Euro steigt der Beitrag für das erste Kind auf 88 Euro und für das zweite Kind auf 44 Euro. Bei einem Jahreseinkommen von bis zu 62.000 Euro werden für das erste Kind 110 Euro fällig und für das zweite Kind 55 Euro. Eltern mit einem Einkommen von bis zu 86.000 Euro werden 132 Euro für das erste Kind und 66 Euro für das zweite Kind zahlen müssen. Wer bis zu 110.000 Euro im Jahr verdient, zahlt künftig 165 Euro für das erste Kind und 82 Euro für das zweite Kind. Eltern mit einem Jahreseinkommen von mehr als 110.000 Euro müssen 190 Euro für das erste Kind und 95 Euro für das zweite Kind bezahlen.

Für Eltern mit einem Jahreseinkommen von bis zu 50.000 Euro steigt der Beitrag für das erste Kind auf 88 Euro und für das zweite Kind auf 44 Euro. Bei einem Jahreseinkommen von bis zu 62.000 Euro werden für das erste Kind 110 Euro fällig und für das zweite Kind 55 Euro. Eltern mit einem Einkommen von bis zu 86.000 Euro werden 132 Euro für das erste Kind und 66 Euro für das zweite Kind zahlen müssen. Wer bis zu 110.000 Euro im Jahr verdient, zahlt künftig 165 Euro für das erste Kind und 82 Euro für das zweite Kind. Eltern mit einem Jahreseinkommen von mehr als 110.000 Euro müssen 190 Euro für das erste Kind und 95 Euro für das zweite Kind bezahlen.

Die Verwaltung hatte dem Ausschuss eine pessimistische und eine optimistische Prognose der zu erwartenden Mehreinnahmen vorgelegt. Auffällig ist dabei, dass vergleichsweise wenige Kinder von Eltern mit einem Jahreseinkommen zwischen 16.000 und 50.000 Euro an den OGS-Angeboten teilnehmen. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit 96 OGS-Kindern.

https://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eifel/die-gemeinde-roetgen-staffelt-die-ogs-beitraege-neu_aid-37319429

Foto: Heiner Schepp