Die „kleine Himmelsleiter wird dreispurig

Die „kleine Himmelsleiter“ wird dreispurig. Derzeit wird die Kriechspur mitunter als zweiter Fahrstreifen genutzt, was zu gefährlichen Situationen führt. Ab sofort laufen die Bauarbeiten auf der B258, Ende Oktober sollen sie fertig sein.

Das Ziel der Maßnahme: Unfälle vermeiden, sagt Arndt Meyer vom Landesbetrieb Straßenbau NRW. Die gute Nachricht: Mit Verkehrsbehinderungen müssen Autofahrer laut Meyer nur punktuell rechnen. Die meiste Zeit nämlich soll der Verkehr wie gewohnt zweispurig weiterlaufen, sagt Meyer, zwar mit verengten Fahrspuren, aber zumindest staufrei.

Nur tageweise soll der Verkehr einspurig laufen und dann mithilfe einer Baustellenampel geregelt werden. Wann diese Tage sein werden, steht noch nicht fest, für diese und die kommende Woche sei das allerdings noch nicht geplant. Als Ergebnis wird es zwei Fahrspuren in Richtung Fringshaus, eine Fahrspur in Richtung Roetgen, sowie weiterhin einen Geh- und Fahrradweg geben.

Zwischendurch, in der zweiten Hälfte der Sommerferien, wird für drei Wochen die B 399 im Bereich Fringshaus nach Lammersdorf gesperrt – Grund dafür sind Arbeiten an der Fahrbahndecke. Drei Millionen Euro soll die Baumaßnahme laut Meyer insgesamt kosten.

In den ersten drei Wochen der Sommerferien gibt es jedoch eine Vollsperrung an anderer Stelle: auf der L246 zwischen der Kreuzung Am Gericht und dem Ortseingang Simmerath. Auch dort wird die Fahrbahndecke saniert, und über die gesamte Bauzeit von drei Wochen wird der Verkehr einspurig mithilfe einer Baustellenampel geführt – mit Verkehrsbeeinträchtigungen ist also zu rechnen.

https://www.aachener-nachrichten.de/lokales/eifel/roetgen/die-kleine-himmelsleiter-wird-dreispurig_aid-39793911

Foto: Andreas Gabbert